Gelenke
 
Unsere Gelenke sind gebaut, um gebraucht zu werden.
Diese zu schonen, in dem wir sie nicht bewegen, ist der grösste Fehler den wir machen können.

Denn nur durch Bewegung erhalten unsere Knorpel die benötigten Nährstoffe.
 
Als Gelenksknorpel wird der schützende Überzug (Gleitschicht) der Gelenksflächen bezeichnet. Dieser Knorpel hat keine Blutgefässe und die Nährstoffaufnahme, wie auch die Ausscheidung durch die Zellen, geschieht über die Gelenkflüssigkeit. Der Knorpel kann als eine Art dichter Schwamm betrachtet werden, der regelmässig zusammengedrückt und entlastet werden muss, damit er sich mit Gelenkflüssigkeit vollsaugen und diese nach der Aufnahme und mit Ausscheidungsstoffen angereichert, wieder abgeben kann.
Diese Aufnahme- und Abgabe-Zyklen sind nur durch Bewegung möglich.
Beim Gehen oder Laufen beispielsweise, durchlaufen die Knorpel im Sprunggelenk, dem Knie, dem Hüftgelenk und vielen weiteren Gelenken bei jedem Schritt einen solchen Be- und Entlastungszyklus.
 
Wir Menschen werden als Läufer geboren. Deshalb kommen wir auch mit Füssen zur Welt und nicht mit Rädern. Vor Urzeiten sind wir täglich mehrere zehn Kilometer pro Tag gegangen und gerannt um unseren Nahrungsbedarf zu decken.
Heutzutage, wo wir für unser Essen gerade mal um die nächste Ecke gehen müssen oder für die 500m zum nächsten Laden das Auto benutzen, ist der Vorschlag, sich pro Tag 30 Minuten lang zu bewegen, wirklich als absolutes Minimum an zu sehen.
GB_Flagge
 
DE_Flagge
 
Über mich
 
Feldenkrais
 
Kontakt
 
Startseite
 
Ernährung
 
Bewegung
 
Schlaf